Scroll
1

Ein ganz normaler Tag

Donnerstagmorgen, kurz nach sieben. Statt des Weckers klingelt mein Handy. „Morgen, Udo. Wir hatten einen schweren Unfall auf der Linie 7 stadtauswärts.“ Es ist mein Kollege Günter von der Stadtbahn. „Kollision mit einem Kleinlaster, sechs Verletzte. Der Laster liegt auf der Seite. Sieht ziemlich schlimm aus.“ Ist die Presse schon vor Ort? „Ja, jede Menge Fotografen.“ „Okay, ich mach mich gleich auf den Weg. Bis später.“ Weiterlesen

1

Rumturnen ausdrücklich erlaubt

Es ist ein ganz gewöhnlicher Mittwochabend, als ich auf dem Betriebshof Leinhausen in einen Silberpfeil einsteige. Das Bild was sich mir dort bietet, ist aber alles andere als normal: Etliche junge Männer und Frauen turnen gut gelaunt im gesamten Fahrzeuginneren herum. Normalerweise ist das nicht erlaubt. Wie heißt es so schön in den Beförderungsbedingungen: „Jeder Fahrgast ist verpflichtet, sich im Fahrzeug stets einen festen Halt zu verschaffen, der auch im Falle einer Gefahrenbremsung ausreichend sein muss.“ Weiterlesen

14

Abschied nach 138 Jahren

Wenn in der Nacht vom 24. zum 25. Mai die letzte Fahrt der Linie 10 zum Aegidientorplatz und zurück führt, wenn am Himmelfahrtstag mit der größten Fahrzeugparade ihrer Geschichte vor dem Hauptbahnhof die ÜSTRA und Hannover den Auftakt des Jubiläumsjahres „125 Jahre ÜSTRA“ feiern, wenn einmal noch die Verkehrsgeschichte vor hunderten Zuschauern abrollt – dann ist damit auch ein Abschied verbunden. Ein Abschied nach 138 Jahren, ein Abschied für immer. 138 Jahre lange fuhren auf einem Teil der jetzt stillzulegenden Strecke zum Aegidientorplatz Straßenbahnen. Am Himmelfahrtstag zum letzten Mal. Weiterlesen

1

Es gibt ihn, den guten „Kantinenfraß“

Seit Sommer 2015 werden die Kantinen der ÜSTRA von der Firma Essenszeit betrieben. Denn die ÜSTRA möchte ihren Mitarbeitern die Möglichkeit eines gesunden und satt-machenden Mittagessens geben. Auch das ist ein Baustein im Gesundheitsmanagement des Unternehmens: Die ausgewogene Ernährung hilft dem Körper konzentriert zu arbeiten und gesund zu bleiben. Deshalb landet jetzt viel mehr Grünkern, Bulgur und frisches Bio-Gemüse auf meinem Teller und denen der  Kollegen. Bis wir uns um 12 Uhr aber an den gedeckten Tisch setzen können, hat die Küchencrew schon einiges geleistet. Weiterlesen