Driving Hanover home for Christmas - das üstra Weihnachtsteam
Scroll

Driving Hanover home for Christmas – das üstra Weihnachtsteam

Die Stadt wird ruhig, die letzten Einkaufstüten werden nach Hause getragen, die Lichterketten an den Tannenbäumen leuchten. Während die meisten von uns die Weihnachtstage besinnlich im Kreise unserer Liebsten verbringen, müssen rund 900 üstraner „ran“, damit ganz Hannover pünktlich zur Bescherung unterm Weihnachtsbaum sitzt. Egal ob Fahrer, Fahrdienstleiter in der Betriebsleitstelle,  Werkstattmitarbeiter, der Kundenservice oder die vielen anderen fleißigen Kollegen – sie alle arbeiten auch an Weihnachten. Mit drei Kollegen aus dem Fahrdienst, habe ich deshalb gesprochen und sie gefragt: „Seid ihr eigentlich Weihnachtsmuffel?“

Jens Fahrenkamp liebt das Essen an Weihnachten und die Dekorationen in der Stadt. Aber für ihn sind andere Tage wichtiger, wie zum Beispiel Geburtstage. Dennoch hätte er sich früher nie vorstellen können an Weihnachten zu arbeiten. Nachdem er 2009 bei der üstra anfing, hat sich diese Ansicht jedoch geändert. Vermutlich liegt es daran, dass er sich endlich seinen Kindheitstraum erfüllen konnte, schließlich stand „Straßenbahnfahrer“ als Traumberuf schon als Grundschüler in seinem Freundschaftsbuch. Außerdem fährt Jens gerne an Weihnachten, da es sich wie an einem Sonntag fährt: „Die Straßen sind leer, die Fahrgäste entspannt, es ist ein ruhiger Tag. Man kann auch ein paar Späße über die Durchsagen machen, die sonst komisch kämen.“ Seine Fahrten an den Feiertagen sind für Jens ein kleiner Beitrag zum Weihnachtsfest für die Hannoveraner und auch für seine Kollegen. Es ist quasi sein ganz persönliches Weihnachtsgeschenk an sie.

webstra_stadtbahnfahrer_heiligabend_jens_fahrenkamp_qa_arp

Jens Fahrenkamp freut sich auf einen entspannten Dienst an Heiligabend.

Özlem Varol wird zum ersten Mal an Weihnachten fahren, denn sie stieg erst im Februar 2016 als Quereinsteigerin bei der üstra ein. Für sie gibt es aber keinen Unterschied zu einem normalen Arbeitstag. Sie ist Muslimin und Weihnachten wird in ihrer Familie nicht gefeiert. Dennoch ist die Zeit rund um die Feiertage etwas Besonderes für sie: „Gerade nach dem tristen November kommt wieder Leben in die Stadt.“ Neulich stieg sogar eine Gruppe singender Weihnachtsmarktbesucher in ihre Bahn ein und verbreitete die ganze Fahrt über gute Stimmung. Für ihre Spätschicht am Heiligen Abend hat sie ähnlich gute Erwartungen, denn „abends werden viele junge Leute feiern gehen. Nachdem sie den ganzen Tag Weihnachtsstimmung bei ihren Familien genossen haben, werden sie diese Harmonie bestimmt mit zur Party nehmen.“ Allen Feiernden aber auch allen Arbeitenden wünscht sie eine friedliche Zeit.

weba5d4_9808

Özlem Varol wünscht sich vor allem eine friedliche Weihnachtszeit.

Oliver Andres´ Vater ist ebenfalls Stadtbahnfahrer. Das Schichtsystem kennt er also schon aus der Kindheit. Weihnachten feiert die gesamte Familie trotzdem – zwischen den Schichten. Für seine Familie ist das kein Problem, sie sind sogar stolz auf Olivers Engagement. Solange er selbst noch keine Kinder hat, möchte er für die Kollegen mit Kindern einspringen. Mit dem Rückhalt seiner Familie kann er die Feiertagsfahrten auch richtig genießen. „In der Adventszeit ist Land unter. Doch ab dem Nachmittag des 24. Dezembers ist es, als würde jemand einen Schalter umlegen und auf einmal ist es ganz ruhig. Die Leute haben einfach keinen Stress mehr.“ Letztes Jahr stand er am Endpunkt Altwarmbüchen und schnappte frische Luft, als zwei ältere Damen auf ihn zukamen. Sie waren auf dem Heimweg von ihren Enkelkindern  und obwohl sie gar nicht mit der üstra unterwegs waren, wünschten sie ihm Frohe Weihnachten und bedankten sich für seine Arbeit. „Solche Momente sind unbezahlbar“, schwärmt Oliver.

webstra_stadtbahnfahrer_heiligabend_oliver_andres_qa_arp

Seine Familie ist stolz über Oliver Andres Engagement. Er will den Kollegen mit Kindern an Weihnachten den Rücken frei halten.

Özlem, Oliver und Jens sind nur drei von vielen Hannoveranern, die Heiligabend für uns alle im Einsatz sind. Denn neben unseren Kollegen arbeiten auch zahlreiche Polizisten, Krankenpfleger, Tankwarte, Kellner, Landwirte, Bäcker, Hoteliers  und viele weitere an den Weihnachtstagen. Für diesen Einsatz möchten wir uns bei allen, die Weihnachten arbeiten und uns damit ein ruhiges Fest bescheren, bedanken. In diesem Sinne wünschen wir von der üstra all unseren Kollegen, Fahrgästen, Fahrtenbuch-Lesern und Hannoveranern ein friedliches und schönes Weihnachtsfest. Merry Christmas. 🙂

Schreibe einen Kommentar