Scroll
7

ÜSTRA Heldinnen: Eine Schaffnerin ist kein menschlicher Fahrkartenautomat

Ja ja, die ÜSTRA ist ein Männerverein, schon immer gewesen. So sagt es zumindest das Klischee. Zu den Anfängen des hannoverschen Nahverkehrs traf das auch zu. Dass wir uns mittlerweile aktiv darum bemühen, mehr Kolleginnen zu bekommen, weiß dank der rocktragenden Fahrer fast jeder. Doch während wir heute in allen Bereichen weibliche Unterstützung suchen, gab es Mitte des letzten Jahrhunderts nur wenige Berufe, in denen Frauen arbeiten durften. „Schaffnerin“ war einer davon. Doch was genau musste man da eigentlich machen und wie sah der Arbeitsalltag aus? Vor kurzem konnte ich mich darüber mit Heike Geist, einer ehemaligen Schaffnerin, unterhalten und stieß dabei auf einen einzigartigen Karriereweg.

Weiterlesen

0

Wer den Schaden hat, braucht für die Arbeit nicht zu sorgen

Jeder Ausbildungsberuf bei der ÜSTRA bietet einen spannenden und abwechslungsreichen Arbeitsalltag. Oftmals sind die kaufmännischen Mitarbeiter für die Fahrgäste nicht so präsent, wie unsere Fachkräfte im Fahrbetrieb. Trotzdem ist ihre Arbeit in den Büros nicht nur ebenso wichtig, wie die in den Stadtbahnen, Stadtbussen oder in den Werkstätten, sondern auch ziemlich interessant. Weiterlesen

9

Ein ganz normaler Tag

Donnerstagmorgen, kurz nach sieben. Statt des Weckers klingelt mein Handy. „Morgen, Udo. Wir hatten einen schweren Unfall auf der Linie 7 stadtauswärts.“ Es ist mein Kollege Günter von der Stadtbahn. „Kollision mit einem Kleinlaster, sechs Verletzte. Der Laster liegt auf der Seite. Sieht ziemlich schlimm aus.“ Ist die Presse schon vor Ort? „Ja, jede Menge Fotografen.“ „Okay, ich mach mich gleich auf den Weg. Bis später.“ Weiterlesen

1

Rumturnen ausdrücklich erlaubt

Es ist ein ganz gewöhnlicher Mittwochabend, als ich auf dem Betriebshof Leinhausen in einen Silberpfeil einsteige. Das Bild was sich mir dort bietet, ist aber alles andere als normal: Etliche junge Männer und Frauen turnen gut gelaunt im gesamten Fahrzeuginneren herum. Normalerweise ist das nicht erlaubt. Wie heißt es so schön in den Beförderungsbedingungen: „Jeder Fahrgast ist verpflichtet, sich im Fahrzeug stets einen festen Halt zu verschaffen, der auch im Falle einer Gefahrenbremsung ausreichend sein muss.“ Weiterlesen