Fahrplanwechsel 2019
Scroll

Fahrplanwechsel 2019

Was gehört auf jeden Fall in die Vorweihnachtszeit? Für den einen sind es Schokoweihnachtsmänner und gebrannte Mandeln. Der andere liebt den Duft von frischgebackenen Vanillekipferl oder heißem Glühwein auf dem hannoverschen Weihnachtsmarkt. Für uns von der ÜSTRA gehört in die Adventszeit aber noch etwas anderes: Der Fahrplanwechsel! Am Sonntag, 15. Dezember, ist es wieder soweit.

Bei uns im Streckennetz ist jedes Jahr eine Menge los und deshalb werden die Fahrpläne angepasst und optimiert. Erhöhte Takte, neue Fahrzeuge und eine bessere Anschlusssicherung sind das Resultat. Welche Änderungen euch im Detail erwarten, haben wir für Bus und Stadtbahn zusammengefasst:

Neues bei der Stadtbahn:

Für alle Stadtbahnlinien werden die Fahrzeiten überarbeitet und angepasst. Dadurch soll die Pünktlichkeit noch weiter verbessert werden. Es geht hierbei insbesondere um die Zeiten ab „Kröpcke“ in Fahrtrichtung stadtauswärts. Die genauen Fahrzeiten findet ihr wie gewohnt auf uestra.de, in den Fahrplanbüchern oder ganz oldschool auf den Fahrplänen direkt an der jeweiligen Haltestelle.

Ab „Kröpcke“ in Fahrtrichtung stadtauswärts werden die Fahrzeiten angepasst. (Foto: Martin Bargiel)

Stadtbahnlinie 9: Verstärkungszüge im Dezember

Die Linie 9 fährt bis einschließlich Montag, 30. Dezember 2019, werktags zwischen 15:00 bis 19:30 Uhr zwischen den Haltestellen „Hauptbahnhof“ und „Empelde“ im Fünf-Minuten-Takt anstatt alle zehn Minuten. Das bedeutet: Mehr Platz für eure Errungenschaften vom Weihnachts-Shopping.

Bis zum 30. Dezember gibt es es auf der Linie 9 zwischen „Hauptbahnhof“ und „Empelde“ Verstärkungszüge. (Foto: Florian Arp)

Stadtbahnlinie 17: Das Comeback der „Humboldtstraße“

Sie ist zurück: Die Haltestelle „Humboldtstraße“ auf der Linie 17. Ab Fahrplanwechsel wird die Haltestelle wieder bedient. Allerdings nur bis voraussichtlich März. Der jetzige Tiefbahnsteig wird nämlich durch einen Hochbahnsteig ersetzt. Je nach Fortschritt der vorbereitenden Bauarbeiten bleibt die Haltestelle zunächst bis März 2020 regulär in Betrieb.

Hält wieder an der „Humboldtstraße“: Die Linie 17. (Foto: Florian Arp)

Stadtbahnlinie 2: Der TW 3000 kommt!

Dieses Jahr wurde auf der Linie 2 im Bereich Laatzen an den Gleisen gearbeitet, sodass jetzt der neuste Stadtbahntyp TW 3000 auf der Strecke zum Einsatz kommen soll. Der TW 3000 sorgt für modernen Komfort, kann allerdings lediglich an Hochbahnsteigen halten, da er keine Trittstufen hat.
Die letzten drei Haltestellen auf der Strecke der Linie 2 im Bereich Rethen verfügen jedoch über keine Hochbahnsteige. Deshalb ist folgendes geplant: Zur morgendlichen Hauptverkehrszeit, zwischen ca. 6:00 bis 8:00 Uhr, endet und beginnt jede zweite Fahrt an der Haltestelle „Laatzen/Ginsterweg“, anstatt in „Rethen“. Somit werden die drei auf den Ginsterweg folgenden Haltestellen „Rethen/Steinfeld“, „Rethen/Nord“ und „Rethen“ im besagten Zeitraum alle 20 Minuten bedient.

Ab Fahrplanwechsel fährt der TW 3000 auf der Linie 2 bis „Laatzen/Ginsterweg“. (Foto: Florian Arp)

Neues im Bereich Bus

Die Busfahrpläne werden zum Fahrplanwechsel ebenfalls optimiert. Es geht hierbei besonders um die Anschlüsse an das Stadtbahnetz. Da die ÜSTRA Stadtbusse im Streckennetz auch als Zubringer für die Stadtbahnen dienen, wurden die Busfahrpläne noch genauer an den Fahrplan der Stadtbahnlinien angepasst, um die Anschlüsse zwischen einzelnen Linien weiter zu verbessern.

Die Anschlüsse zwischen Bus und Stadtbahn werden mit dem Fahrplanwechsel weiter optimiert. (Foto: Florian Arp)

Höherer Takt auf der Linie 120

Die Linie 120 ist ab Fahrplanwechsel häufiger für euch unterwegs. Von montags bis freitags wird die Linie 120 zwischen 20:00 bis 22:00 Uhr anstatt halbstündig alle 15 Minuten fahren. Samstags wird der Takt in der Zeit zwischen 09:00 bis 12:30 Uhr und 20:00 bis 22:00 Uhr ebenfalls auf 15 statt 30 Minuten erhöht.

Linie 370 wird zur 800

Die Linie 370 wird zur Linie 800. Die 800 prägt sich nicht nur leichter ein, die Linie gehört auch zu einer von insgesamt sieben Linien, die unter dem Slogan sprintH fahren. Alle Linien die zu sprintH gehören, verbinden das Umland mit der Stadt Hannover – entweder direkt oder im Anschluss an die Regionalzüge beziehungsweise Stadtbahnen. Auf allen sprintH Linien werden die Takte und Anschlussverbindungen verbessert. Außerdem soll es langfristig auch neue Fahrzeuge geben. Weitere Infos findet ihr unter www.sprinth.de
Wichtige Info für alle Schulkids: Fahrten, die nur an Schultagen gefahren werden, laufen ab 15. Dezember als Linie 373.

Wie zum Beispiel in Sehnde an der „Waldstraße“ heißt es ab Fahrplanwechsel Linie 800 anstatt 370. (Foto: Timo Wegner)

Linie 346 wird aufgeteilt

Bisher bediente die Linie 346 drei unterschiedliche Abschnitte mit derselben Linienbezeichnung. Mit dem Fahrplanwechsel werden diese Abschnitte auf drei Linien aufgeteilt:
Linie 345 bedient den Abschnitt „Laatzen“ bis „Laatzen/Zentrum“ über „Debberode“
Linie 346 bedient den Abschnitt „Laatzen/Zentrum“ bis „Zum Holzfeld“
Linie 347 bedient den Abschnitt „Laatzen“ bis „Kronsberghof“

Die 346 wird ab Fahrplanwechsel aufgeteilt. (Foto: Florian Arp)

Zusätzliche Fahrt auf der Linie 253

Auf der Linie 253 wird sonntags eine zusätzliche Fahrt angeboten: Um 21:55 Uhr fährt der zusätzliche Bus ab „Langenhagen/Zentrum“.

Mehr Busse anstatt Linientaxis auf der Linie 330

Auf der Linie 330 bleibt der 60-Minuten-Takt werktags auch nach 20:00 Uhr bestehen. Am Samstag werden zwischen 18:00 bis 22:00 Uhr Linienbusse anstatt wie bisher Linientaxis eingesetzt. Dadurch wird in diesem Zeitraum die komplette Strecke von Bemerode bis nach Lühnde bedient. Die Linientaxis fahren lediglich bis „Bolzum/Boltessemstraße“.

Mehr Busse auf der Linie 330. (Foto: Martin Bargiel)

„Emmichplatz/Musikhochschule“ wird in „Neues Haus“ umbenannt

Die Haltestelle „Emmichplatz/Musikhochschule“, auf den Innenstadtlinien 100/200, 121, 128 und 134, wird in „Neues Haus“ umbenannt.

Wow, wieder einiges los zum Fahrplanwechsel. Und so viel nehmen wir schon mal vorweg: Auch im nächsten Jahr wird der Fahrplanwechsel auf jeden Fall zur Vorweihnachtszeit bei der ÜSTRA gehören, um die Fahrpläne für euch anzupassen und zu optimieren.

15 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Habt Ihr da nicht 121 mit 120 verwechselt?

    Im Nachtverkehr der Linie 800 an den Wochenenden wird das Ruftaxi durch ein Linientaxi ersetzt. Man muss also nicht mehr vorher anrufen. Alle Fahrten werden nach Mehrum verlängert und es gibt eine zusätzliche Fahrt. Die erreicht man mit der 5 um 4:15 Uhr ab Kröpcke, also eine Stunde später als bisher. An diesem Wochenende gilt letztmals die alte Regelung

    • Hi Friedrich, ja, da hat sich bei uns ein Fehler eingeschlichen. Wurde inzwischen korrigiert. Danke für deinen Hinweis.

      Viele Grüße

      Timo

  2. „Zur morgendlichen Hauptverkehrszeit, zwischen ca. 6:00 bis 8:00 Uhr, endet und beginnt jede zweite Fahrt an der Haltestelle „Laatzen/Ginsterweg“, anstatt in „Rethen“. Somit werden die drei auf den Ginsterweg folgenden Haltestellen „Rethen/Steinfeld“, „Rethen/Nord“ und „Rethen“ im besagten Zeitraum alle 20 Minuten bedient.“

    Sehr kundenunfreundlich für Berufstätige aus der Region.
    Ich muss dadurch zu einer weiter entfernten Haltestelle gehen um den Regiobus zu nutzen.
    Dann lieber die alten Bahnen fahren lassen, die Haltestellen sanieren und dann die neuen Bahnen an allen Haltestellen fahren lassen.

    Der Kunde ist wieder das Opfer.

  3. Bei efa habe ich gesehen, dass der 800 am Sonntag nicht mehr um 5:55 an meiner Haltestelle fährt.
    Die gesamte Verbindung ist jetzt so, dass ich mit Wartezeiten fast 1, 5 Stunden zur Arbeit, Waldheim, brauche.
    Da hilft nur Fahrradfahren oder zu Fuß gehen.
    Vielen Dank auch

    • Hi Anke, die Vorgabe bei der sprintH Linie 800 war, in einem merkbar besseren Takt zu fahren. Außerdem sollte vorrangig die S-Bahn Linie S3 in Sehnde in beide Richtungen angebunden werden. Um diese Kriterien zu erfüllen, musste der Fahrplan völlig neu gestaltet werden. Dabei kann es im Einzelfall passieren, dass sich die vorherigen Verbindungen geändert haben. Insgesamt bedient die Linie 800 42 Haltestellen. Kannst du mir sagen, welche „deine“ Haltestelle ist? Dann schauen wir da nochmal genau drauf. Viele Grüße Timo.

  4. Warum wird die Taktung der Stadtbahnlinie 9 nur im Dezember erhöht? Zur Rushhour ist die Bahn immer sehr voll, nicht nur im Dezember. Linie 9 sehr häufig unpünktlich, weil oft Türstörungen. Können keine Silberpfeile eingesetzt werden?

    • Hi Lucie,

      der Takt auf der Linie 9 kann momentan leider nicht dauerhaft erhöht werden. In der sogenannten „Frühspitze“ am Morgen und auch vereinzelt am Nachmittag werden bereits Verstärkerzüge eingesetzt, aber mehr ist nach aktuellem Stand nicht möglich. Die Silberpfeile können auf der 9 nicht fahren. Der TW 2000 ist etwas breiter als der 6000er. Auf der Strecke der Linie 9 gibt es einige Punkte, an denen es aus Sicherheitsgründen und auch aufgrund von gesetzlichen Vorgaben nicht erlaubt wäre, den Silberpfeil wegen der höheren Breite einzusetzen. Wenn es dann auf der 9 mal wieder voll werden sollte, helfen dir vielleicht die Tipps für volle Bahnen aus unserem Blog.

      Beste Grüße

      Timo

  5. Hallo, ich mußte mit Entsetzen feststellen, dass der Bus der Linie 380 Richtung Bennigsen Abfahrt in Gestorf (Lindertsweg) um 7:57 Uhr nicht mehr auf dem neuen Plan steht. Warum wurde die Fahrt gestrichen? Der Bus ist immer auch besetzt. Heute morgen habe ich 12 Menschen gezählt. Die meisten Pendler. Gerade in der aktuellen Umweltdebatte, ist ja eigentlich eher ein Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs sinnvoll…ich hoffe es ist nur ein Irrtum und “unser“ Bus fährt weiterhin. VG

  6. Wurde auch die Linie 125 bedacht die mitunter fährt von der Taktung her wie ein Überlandbus oder wird bald ne neue Linie über die Anderter Strasse zusätzlich geschickt?

  7. Damit für eine wirkliche Verkehrswende die Mobilität in der Stadt Hannover jederzeit gewährleistet und ein Verzicht aufs Auto ermöglicht wird, wäre es notwendig, auch werktags nachts bei den üstra-Stadtbahnen die Lücke zwischen 00:45 Uhr und 04:00 Uhr zu schließen. So wie es auch die S-Bahn auf der Linie S5 zum Flughafen gemacht hat. Ist das angedacht?

    • Hi Boris, aktuell ist in dieser Hinsicht nichts geplant. Allerdings beobachten sowohl wir als auch die Region Hannover als Aufgabenträger für öffentlichen Personennahverkehr die Entwicklung und Bedürfnisse im ÖPNV.

  8. Hi Timo,

    gibst Du mein Bedürfnis weiter?

    Vielleicht kannst Du ja eine Entwicklung anstoßen, dass jede (!) Nacht zumindest um 1.45 Uhr eine zusätzliche Fahrt ab Kröpcke im Sternverkehr eingerichtet wird?

    Dann könnte man auch mal unter der Woche abends z.B. in Linden weggehen oder sich eine Spätvorstellung im Kino anschauen und danach noch mit der Bahn nach Hause fahren.

    Die einzigen beiden täglich (!) verkehrenden Stadtbahnen nachts um 1.46 Uhr nach Laatzen (Linie 1) und Roderbruch (Linie 4) sind immer sehr gut besetzt. Diese fahren eben auch montags bis donnerstags. Also gibt es durchaus die Nachfrage um diese Zeit nach ÖPNV – auch werktags.

    Viele Grüße
    Boris

Schreibe einen Kommentar


* Ich bestätige, dass ich die Datenschutzerklärung der ÜSTRA zur Kenntnis genommen habe und erkläre hiermit meine Einwilligung in die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung meiner oben angegebenen Daten durch die ÜSTRA.

Um unsere Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies, in denen Informationen über Ihren Besuch unserer Webseite gespeichert werden. Weitere Informationen über die von uns verwendeten Cookies finden Sie hier. Hiermit erklären Sie Ihre Einwilligung in die Verwendung von Cookies.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen