Scroll
5

Hochbahnsteige: Ein großer Aufwand – Ein noch größerer Nutzen

Es regnet mal wieder in Strömen und ich hetze mit meinem überladenen Reisekoffer in Richtung Haltestelle. Wenn ich die nächste Stadtbahn auch noch verpasse, kann ich meinen Anschluss am Hauptbahnhof vergessen. Vollkommen außer Atem erreiche ich gerade noch rechtzeitig die „Eichenfeldstraße“ – eine Haltestelle OHNE Hochbahnsteig. Stöhnend hieve ich mein Gepäck in die Bahn und die anderen Fahrgäste schauen mich irritiert an. In diesen Momenten wünsche ich mir nur eins: einen Hochbahnsteig! Weiterlesen

0

Nächster Halt: Stadtbahnführerschein

Hallo, ich bin Selina, kaufmännische Auszubildende bei der ÜSTRA und habe einen Tag lang die Stadtbahn-Azubis bei ihrer Vorbereitung für die Personenbeförderungsprüfung begleitet. Was unsere Fachkräfte im Fahrbetrieb (FIF) in ihrer dreijährigen Ausbildung so lernen, haben wir schon einmal hier aufgeschrieben. Aber egal ob FIF oder Quereinsteiger, wer bei der ÜSTRA Stadtbahnen fahren will, kommt um die Prüfung zur Personenbeförderung nicht herum. Das heißt: Ab in die Fahrschule! Weiterlesen

3

Zehn Gründe, warum Verspätungen uns ärgern

Hier mal eine Minute, da mal drei Minuten – Verspätungen, egal wie lang, sind ärgerlich und manchmal sogar richtig frustrierend. Nicht nur für unsere Fahrgäste! Denn auch wir könnten auf solche Verzögerungen gut und gerne verzichten. Hier lest ihr 10 Gründe, warum Verspätungen uns ärgern.

1. Zufrieden aussteigen

Ein dringender Termin, die Flucht vor dem Dauerregen, die wartende Freundin oder einfach der wohlverdiente Feierabend – es gibt viele Gründe, warum man pünktlich und entspannt in den Bus oder die Bahn steigen will. Halten die Linien dann nicht den Fahrplan ein, fühlen sich Sekunden häufig wie Stunden oder Minuten schnell wie ganzer Tag an. Wenn man dann auch noch einen Anschluss oder einen Termin verpasst, sind Frust und Ärger meist vorprogrammiert. Da wir uns zufriedene Fahrgäste wünschen, mögen wir Verspätungen selber nicht.

2. Die ÜSTRA kommt immer zu spät?!

„Die ÜSTRA kommt doch sowieso immer zu spät!“, „War ja klar, dass ich meinen Anschluss verpasse!“, „Wo bleibt denn der Bus, der sollte schon vor zehn Minuten fahren?“, „Wieso fährt hier schon seit neun Minuten keine Bahn mehr?“ – Verspätungen führen dazu, dass Fahrgäste sauer sind  (siehe zufrieden aussteigen) und ihrem Frust freien Lauf lassen. Das ist menschlich, aber unsere Kolleginnen und Kollegen im Fahrdienst, die jeden Tag alles dafür geben pünktlich zu sein, bekommen den Frust oft leider eins zu eins zu spüren. Da wir lieber Teil schöner Gespräche wären, mögen wir Verspätungen selber nicht.

Weiterlesen