Scroll
7

Ein Sommer wie er früher einmal war

Die Frage, wann es mal wieder richtig Sommer wird, wurde 2018 definitiv beantwortet. Das Thermometer bei 32 Grad festgenagelt, Niederschläge wie in der Sahelzone und täglich 13 Stunden UV-Strahlung aus der ganz dicken Bertha. Mehr geht nicht. Zuhause auf dem Balkon, mit den Füßen im Wassereimer und dem Kühlschrank voller Weizenbier mag das auszuhalten sein. Aber wer sich trotz des heißen Wetters von A nach B bewegen muss, hat ein Problem. Und da kommt die ÜSTRA ins Spiel. Weiterlesen

2

Putzen zwischen der letzten und ersten Bahn

Der Stadtbahnbetrieb läuft nahezu rund um die Uhr. Da ist es gar nicht so leicht, die Ruhe und den Platz zu finden, um gründlich putzen zu können. Die Grundreinigung der betriebsamsten der ÜSTRA Stationen – der Tunnelstationen im Stadtzentrum – kann darum nur nachts stattfinden, wenn die letzte Bahn des Tages durch ist. Weiterlesen

1

Ihre Mission: Sauberkeit

Sie fangen an zu arbeiten, wenn wir zu Hause zum Feierabend schon die Füße hochlegen: die Reinigungsteams der ÜSTRA. Nacht für Nacht schwingen sie Putzlappen, Wischer und Besen – damit den Stadtbahnen und Bussen am nächsten Morgen nicht mehr anzumerken ist, dass sie am Tag zuvor bis zu 22 Stunden im Einsatz waren und dabei zigtausende Fahrgäste befördert haben. Weiterlesen

11

125 Jahre elektrisch unterwegs

„Die Direktion der Straßenbahn hofft, die Vorarbeiten soweit fördern zu können, daß der elektrische Betrieb auf den Strecken Königsworther Platz – Stöcken und Goetheplatz – Spinnereistraße – Fischerhof – Limmerbrunnen in den Tagen zwischen dem 10. und dem 15. Mai eröffnet werden kann.“ So stand es am 7. April 1893 im gerade erst einen Monat zuvor erstmals erschienenen „Hannoverschen Anzeiger“. Letztlich wurde es der 19. Mai 1893 – Freitag vor Pfingsten – und zunächst ging auch nur die Strecke ab Königsworther Platz bis Herrenhausen elektrisch in Betrieb. Damit hatte Hannover den, von Versuchen abgesehen, vierten elektrischen Straßenbahnbetrieb Deutschlands. Weiter bis zum Friedhof in Stöcken fuhr die „Lektersche“, wie der Hannoveraner sagte, erst ab 13. Oktober 1893. Weiterlesen

Um unsere Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies, in denen Informationen über Ihren Besuch unserer Webseite gespeichert werden. Weitere Informationen über die von uns verwendeten Cookies finden Sie hier. Hiermit erklären Sie Ihre Einwilligung in die Verwendung von Cookies.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen